Ambulante kardiologische Reha in München

Im Münchner Raum sind wir der einzige Anbieter ambulanter kardiologischer Rehabilitation. Sie wohnen zuhause und sind bei uns in Reha. Viele Menschen kommen mit einer koronaren Herzerkrankung bzw. nach einem akuten Herzinfarkt zu uns.


Warum ist eine kardiologische Reha wichtig?

Bei einer koronaren Herzerkrankung bzw. nach einem akuten Herzinfarkt ist die medizinische Rehabilitation eine wesentliche Maßnahme zur Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit. Bei Rentnern ist sie maßglich zum Erhalt der Selbstständigkeit.

Zudem führt der meist aus heiterem Himmel aufgetretene Herzinfarkt zu einer starken Verunsicherung der Patienten, der die bisherige Lebensplanung in Frage stellt.

Das dritte, ganz wesentliche Ziel ist es, das Fortschreiten der Erkrankung zu verlangsamen und damit das Risiko eines erneuten Infarktes zu verringern.

Weitere Indikationen zur ambulanten kardiologischen Reha

  • Die meisten unserer Patienten kommen mit einer Erkrankung der Herzkranzgefäße, also nach einem akuten Herzinfarkt oder nach einer koronaren Bypass-Operation.
  • Eine weitere Gruppe sind Patienten mit einer Herzklappenerkrankung, die nach operativem Klappenersatz oder kathetergestützten Interventionen (z. B. TAVI) die ambulante Reha benötigen.
  • Wir betreuen auch Patienten mit peripheren arteriellen Durchblutungsstörungen (PAVK), Diabetes Melitus und Patienten mit einer Herzschwäche, sogenannter Herzinsuffizienz.
  • Und sehr effektiv sind die Reha-Maßnahmen bei Patienten nach Lungenembolien und Thrombosen.
Medizinische Trainingstherapie im Rehazentrum München

Welche Herausforderungen gibt es dabei?

Unsere Aufgabe sehen wir darin, die Patienten wieder fit zu machen für das Leben nach dem Akutereignis.

Unser Ziel ist es, dem Patienten in den drei bis vier Wochen Reha dabei zu helfen, die gezielte Lebensstilsänderungen zu erreichen und sein Leben umzustellen. Wesentlich sind dabei nicht die wenigen Wochen der Reha, sondern die Umsetzung des erlernten Ungeübten in folgenden Lebensjahren:

Zu den Risikofaktoren, besonders nach myokardialem Akutereignis, gehören auch arterielle Hypertonie, Diabetes Melitus, Hypercholesterinämie, Übergewicht, metabolische Probleme und Nikotinkonsum.

Welche Therapiemöglichkeiten bestehen?

Individuell angepasst setzen wir Krankengymnastik, Ausdauertraining, Krafttraining, psychologische Hilfestellung, Hilfsangebote zum Beenden des Rauchens, Ernährungsberatung und unseren Sozialdienst ein, um den Patienten körperlich und seelisch zu stabilisieren, die Leistungsfähigkeit wiederherzustellen und den beruflichen Wiedereinstieg zu unterstützen.

In Gruppengesprächen und Einzelberatungen erfolgt hier eine intensive und persönliche Beratung.

Münchenweit das einzige ambulante kardiologische Rehazentrum

Besonderen Wert legen wir auf Maßnahmen, die zu einer Risikoreduktion erneuter kardiovaskulärer Ereignisse nach Myokardinfarkt führen.

Das medizinische Programm der Reha ist vorgegeben von der Deutschen Rentenversicherung und ist für ambulante und stationäre Reha identisch.

Ein besonderes Plus der ambulanten Rehabilitation im Rehazentrum München, dem münchenweit einzigen ambulanten kardiologischen Rehazentrum: Der Patient bleibt während der Reha-Maßnahme in seinem gewohnten familiären Umfeld. Selbstständige können nach den jeweils fünf bis sechs Stunden Programm engen Kontakt zu ihrem Betrieb halten.


Unser Haus befindet sich in der Carl-Wery-Straße 26 in Neuperlach Süd, nahe der Station der U5 und S7 und vieler Busse. Tiefgaragenplätze stehen nach Verfügbarkeit bereit (Zufahrt über Rudolf-Vogel-Bogen). Hier auf dieser Webseite finden Sie viele weitere Infos über uns.

Was muss man tun, um eine Reha bei uns zu bekommen?

Infos zum Reha-Antrag